Gewerbepark Schwelmer Straße ist beschlossen

Plakat aus der Kommunalwahl 2014

Dem Satzungsbeschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans „Gewerbepark Schwelmer Straße“ wurde gestern (28.09.2017) im Rat der Stadt Wetter (Ruhr) mit einer großen Mehrheit von 22 Ja-Stimmen zu 14 Ablehnungen zugestimmt. Die FDP-Fraktion hat diesem Projekt ebenfalls ihre uneingeschränkte Zustimmung gegeben.

Damit kann die Entwicklung dieses Gewerbegebietes nun konkret angegangen werden. Dies war ein guter Tag für Wetter und endlich wird den Unternehmen vor Ort sowie neuem Gewerbe eine Perspektive geboten.

Ein guter Tag für Wetter

Die Debatte war kontrovers und teils emotional geführt. Nach längerer Beratung hat der Rat der Stadt Wetter (Ruhr) gestern Abend mehrheitlich – auch mit den Stimmen der FDP-Fraktion – der Aufstellung des Bebauungsplans für eine Gewerbeansiedlung an der A1 in Wetter-Volmarstein zugestimmt. Von einer „zukunftsweisenden Entscheidung und einem guten Tag für Wetter, die Unternehmen und die Beschäftigten“ sprach André Menninger, Vorsitzender der Freien Demokraten, im Anschluss an die Sitzung.

FDP Fraktionsvorsitzender: André Menninger

Die Liberalen stehen zu dieser Entscheidung, die ohne Zweifel eine Frage der Abwägung ist. Menninger unterstrich noch einmal die Argumente der FDP für eine Erschließung: „Gewerbeflächen sind die Grundvoraussetzung für Neuansiedlungen von Unternehmen und bieten heimischen Betrieben eine Perspektive. Nur eine engagierte Planung der Flächen erhält die Beschäftigung vor Ort, schafft neue Arbeits- und Ausbildungsplätze.“ Darüber hinaus betonte der FDP-Vorsitzende die Bedeutung für den städtischen Haushalt: „Ich weise darauf hin, dass die Gewerbesteuer eine der zentralen Säulen der Einnahmen unserer Stadt darstellt. Sie hat ein Volumen von etwa 40 % der gesamten städtischen Steuereinnahmen.“ Wer keine Gewerbeansiedlung wünsche, müsse dem Rat auch sagen, wie er perspektivisch die Aufgaben finanzieren wolle; wer dieses Gebiet dort ablehne, müsse dem Rat sagen, an welchem Ort er eine Gewerbeentwicklung forcieren wolle, warfen die Liberalen den Gewerbegegnern entgegen. Der FDP-Fraktionsvorsitzende André Menninger abschließend: „Es ist die Wirtschaft, die die Pflöcke zunächst einschlägt, an denen danach das soziale Netz aufgehängt wird!“